Aktuelles im Bereich Kita

15.05.2020

Bundesfreiwilligendienst in der Kita Campuskinder

Wir suchen eine*n Bundesfreiwilligendienstleistende*n ab 01.09.2020


28.02.2020

Informationen zum Coronavirus

Das Studierendenwerk Greifswald hat eine Seite eingerichtet, auf der Informationen zum Coronavirus ...


Wichtige Informationen zur Notfallbetreuung im Rahmen der Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19/Übertragung von SARS-CoV-2

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern der Kita Campuskinder,

die Landesregierung hat die beigefügte Allgemeinverfügung zum Besuch von Schulen, Einrichtungen der Kindertagesförderung und der Kindertagespflege zur Eindämmung der o.g. Atemwegserkrankung erlassen.

Damit ist der Besuch von Schulen, Einrichtungen der Kindertagesförderung (Krippen, Kindergärten, Horte) und Kindertagespflegestellen für Kinder im Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern ab 16. März 2020 bis einschließlich Sonntag, den 19. April 2020 untersagt. Um den Umgang zur Umsetzung in der Praxis zu erleichtern, wird der Montag, 16.03.2020, als Übergangstag genutzt.

Im Rahmen einer Notfallbetreuung ist für die Kindertagesförderung und für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 in der Schule ein pädagogisches Betreuungsangebot – bei dringendem Bedarf – grundsätzlich nur für Kinder von Beschäftigten vorzuhalten, die mit der Wahrnehmung von Aufgaben zur Sicherung und Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung betraut sind. Dies sind insbesondere:

a) Feuerwehr (Berufsfeuerwehren und Schwerpunktfeuerwehren),

b) Polizei,

c) Strafvollzugsdienst,

d) Rettungsdienst,

e) medizinische Einrichtungen inklusive Apotheken,

f) Justizeinrichtungen,

g) ambulante und stationäre Pflegedienste,

h) stationäre Betreuungseinrichtungen (z. B. für Hilfen zur Erziehung),

i) die Produktion und die Versorgung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs,

j) Kommunale und Landesbehörden, Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, Einrichtungen und kommunale Unternehmen, soweit notwendig pflichtige Aufgaben und Aufgaben der Daseinsvorsorge (z. B. Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung, ÖPNV) zwingend wahrzunehmen sind.

Dabei ist restriktiv zu verfahren. Eine Notfallbetreuung für hierüber hinausgehende Personengruppen ist nicht zulässig.

Zugang zur Notfallbetreuung erhalten Eltern demnach ausschließlich, wenn beide Elternteile  oder ein alleinerziehender Elternteil den genannten Berufsgruppen zugehörig sind.

Bei der Sicherstellung der Notbetreuung in Ihrer Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle können die Anforderungen der §§ 1 bis 3 und 6 bis 23 KiföG M-V außer Acht gelassen werden.

Eine Notfallbetreuung darf nicht für Kinder erfolgen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage innerhalb eines Risikogebiets entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch Institut (RKI) aufgehalten haben ((https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html), akut mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind oder Grippesymptome (Husten, Schnupfen oder Fieber) aufweisen.

 

Hier finden Sie den Link zur o. genannten Allgemeinverfügung.

 

Beantragung von Anspruchsberechtigungen und BUT ab sofort nur telefonisch und per Mail

Nach unserem Kenntnisstand ist die Verwaltung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für den Publikumsverkehr weitgehend geschlossen.
Dies gilt auch für den Eigenbetrieb Hansekinder, bei dem u.a. die Anspruchsberechtigungen beantragt werden.
Bitte treten Sie ab sofort mit den Behörden und Verwaltungsbereichen nur noch telefonisch oder per E-Mail in Kontakt.