30.09.2020 14:47

Weitere Änderungen beim KfW-Kredit aufgrund der Corona-Pandemie

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie ergeben sich für den KfW-Studienkredit weitere Anpassungen bei den einzureichenden Dokumenten bis zum 31.03.2021:

  • Meldebestätigungen (erforderlich, wenn die im Antrag angegebene Adresse aus dem zur Legitimation genutzten Ausweis nicht hervorgeht) dürfen bis zu 12 Monate alt sein (statt wie bisher bis zu sechs Monaten).
  • Studienbescheinigungen können bis auf weiteres postalisch oder digital (per E-Mail oder Upload) beim Vertriebspartner eingereicht werden.
  • Vor dem Hintergrund, dass sich der Vorlesungsbeginn an den Hochschulen im Wintersemester 2020/2021 verschiebt, wurde die Frist für die Einreichung der Studienbescheinigungen um einen Monat verlängert.
  • Da im Sommersemester 2020 an vielen Hochschulen Prüfungen nicht wie geplant stattfinden konnten, wurde die Frist zur Erbringung des Leistungsnachweises verschoben. Statt bis zum 30.09.2020 reicht es aus, wenn Studierende die Leistungen bis zum 31.03.2021 erbringen.
  • Für die Studierenden wurde eine Checkliste bezüglich für die Antragstellung notwendiger Unterlagen entwickelt und auf der Produktseite des KfW-Studienkredites (externe Webseite) im Internet veröffentlicht.

Im Monat November muss die KfW-Beratung im Studierendenwerk leider entfallen. Sie können sich bei Fragen per E-Mail an die zuständige Mitarbeiterin wenden (schmittendorf(at)stw-greifswald(dot)de).